Bewerbung um den Energiestar des Landes Oberösterreich

Einreichblatt Energie-Star 2013


Projekt-Titel


„Sei nicht naiv – denk alternativ“


NMS Vorchdorf – Neuer Mittelschulschwerpunkt Energie


Einreicher/in


Unternehmen/Organisation Neue Mittelschule Vorchdorf


Ansprechperson Frau Regina Weinert


Straße, Hausnr. Schulstr. 6-8


PLZ, Ort 4655 Vorchdorf


Tel. 07614/6356 20


eMail Weinert@gmx.at


Website (wenn vorhanden) http://www.hs2-vorchdorf.at/


Projekt-Zusammenfassung


Ziel des Projekts war und ist die Etablierung des Schwerpunkts Energie(Erneuerbare Energie und


Energieeffizienz) an der NMS Vorchdorf. Dazu wurde ein entsprechendes fächerübergreifendes


Konzept zur Einführung dieser zukunftsweisenden Thematik erarbeitet und in einem entsprechenden


Lehrplan für die nachhaltige Etablierung verankert. In einer ausgewogenen Mischung aus


theoretischem Fachwissen und praxisbezogenem Unterricht mit Exkursionen und Experimenten


lernen die Schüler mit Begeisterung die verschiedensten Bereiche der Energieversorgung und


Energieeffizienz kennen.


Der Lehrplan der NMS Vorchdorf mit dem Schwerpunkt Energie kann jederzeit für andere NMS, die


an einem schulstufenübergreifenden Schwerpunktunterricht Energie Interesse haben, verwendet


werden.


Die Nachhaltigkeit des Projekts ist nicht nur durch die weitreichende Meinungsbildung zum Thema


Energie, sondern auch durch die Notwendigkeit, einem Facharbeitermangel in der Technik


entgegenzuwirken, gegeben.


Projekt-Ergebnisse & Auswirkungen


Experimentierkästen im Schulunterreicht


Erstellung und Einführung des Lehrplans für Energie in den 4 Schulstufen


Themenbezogene Exkursionen und Veranstaltungen


Lehrerfortbildung


Erstellung eines Unterstützungsnetzwerkes zum Thema Energie und Schule


Beilagen:


x Fotos


x Detailbeschreibung


x Energiesparkalender und Informationsfolien


Sie können Ihre Projektbeschreibung per Post oder per eMail beim O.Ö. Energiesparverband, Landstraße 45,


4020 Linz, energiestar@esv.or.at einreichen.


2


Detailbeschreibung:


Schwerpunkt Energie an der NMS Vorchdorf


Seit dem Schuljahr 2011/12 wird an der Neuen Mittelschule Vorchdorf der Schwerpunkt „Energie“


geführt. Dieses chancenreiche Thema wird in den nächsten Jahren auch in Zusammenhang mit den


Entwicklungen am Arbeitsmarkt Potential für die Schüler bieten, da bereits jetzt Arbeitskräfte im


Bereich Naturwissenschaft und Technik am Arbeitsmarkt fehlen und mit der


Energieschwerpunktsetzung hier ein anwendungsorientierter Zugang zu diesem Bereich geschaffen


wird. Dieser Schwerpunkt geht auf eine gemeinsame Initiative von Gemeinde und Schule mit


Unterstützung des Technologiezentrums Salzkammergut zurück.


Die Gründe für diesen Schwerpunkt liegen vor allem in zwei Bereichen:


Wir verbrauchen immer mehr Energie – wir wollen aber auch eine intakte Umwelt. Hier geht es um


Kennenlernen erneuerbarer Energien und um Energiesparen. Wir wollen unsere Schüler (Mädchen


und Buben) aber auch auf ein sehr zukunftsträchtiges Berufsfeld aufmerksam machen sowie


allgemein das Interesse und die Freude an der Technik wecken.


Seit 2011 wurde bereits intensiv an der Thematik gearbeitet. So wurde ein Kernteam in der Schule


eingerichtet, das geleitet durch Regina Weinert die Koordination und die fächerübergreifende


Integration des neuen Schwerpunkts übernimmt. Seit dem Herbst 2011 gibt es an der NMS Vorchdorf


eine Klasse mit dem Schwerpunkt „Energie“.


Der Schwerpunkt wird integrativ umgesetzt – das ist wichtig, weil die Schüler in verschiedenen


Gegenständen immer wieder mit dem Thema „Energie“ konfrontiert werden. Ein weiterer Aspekt ist


auch, dass sich mehr Lehrer damit auseinandersetzen müssen und so auch im Lehrkörper das Thema


„Energie“ präsent ist.


Schnell erkannt war auch die Notwendigkeit der Lehrerfortbildung in diesem Bereich und des


Beschaffens der zusätzlich benötigten Lehrmittel.


Im Unterricht wird ein spezieller Fokus auf den Bereich der erneuerbaren Energie und Energieeffizienz


gelegt. Dies geschieht in einem integrativen und fächerübergreifenden Ansatz im Zuge der im


Rahmen der Schulautonomie möglichen Schwerpunktsetzung. Auf dem Lehrplan stehen unter


anderem die Themen Wasser-, Wind- und Atomkraft, Biomasse, fossile Brennstoffe und


Sonnenenergie. Der Stoff wird fächerübergreifend in Fächern wie Mathematik, Geographie, Biologie


oder Physik eingegliedert.


Warum wird an der Schule dieser Schwerpunkt gewählt:


• Energie brauchen wir alle


• Energiesparen sollen wir alle


• Verantwortung für unsere Umwelt


• gezielte Berufsvorbereitung


• Facharbeitermangel in der Technik


• gute Jobchancen in der Umgebung


Wie erfolgt die Umsetzung des Schwerpunktes:


• ab der ersten Klasse


• spielerisches Kennenlernen des Themas


• praktisches Umsetzen im Werkunterricht


• Erlernen der theoretischen Grundlagen


• vermehrte Zusammenarbeit mit Betrieben


• Schwerpunktthema in allen Gegenständen


• Erstellen eines Energieportfolios


3


Was ist dabei so wichtig?


Schon lange erkannt ist das Problem der fehlenden Arbeitskräfte im Bereich Naturwissenschaft und


Technik, dem bereits mit verschiedensten Programmen entgegengewirkt wird. Ein wesentlicher


Aspekt ist dabei, die verschiedensten Interessen frühzeitig zu fördern und den jungen Menschen


Orientierungshilfen abseits der klassischen Möglichkeiten zu bieten. Dazu gehört es, Berufsbilder in


aufstrebenden Wirtschaftsbereichen zu transportieren und die Jugendlichen auf die Anforderungen


am Arbeitsmarkt vorzubereiten. Ein besonderes Augenmerk ist hier auch im Bereich


Mädchen&Technik zu legen.


Bisher gibt es zwar Musik- und Sporthauptschulen, aber keine vergleichbaren Angebote in anderen für


den Wirtschaftsstandort OÖ wichtigen Bereichen. Einen ersten Schritt zur Etablierung einer derartigen


Schwerpunktschule hat die NMS Vorchdorf nun gemacht. In Kooperation mit den Wirtschaftsbetrieben


und der Gemeinde Vorchdorf gilt es nun in den nächsten Jahren diese Initiative als zukunftsweisendes


Ausbildungsmodell zu etablieren.


Um dies so realitätsnah wie möglich zu realisieren, wurden in Zusammenarbeit mit dem


Technologiezentrum Salzkammergut in Gmunden im Zuge von Exkursionen zu Unternehmen,


Lehrerfortbildungen wie zu Gilles(Fachbereich Biomasse) oder der Energyglobe


Foundation(Fachbereich Energieeffizienz) bereits damit begonnen, die Schule&Wirtschaft Kooperation


im Bereich Energie zu forcieren.


Weiters wurde auch mit dem Errichter eines Kleinwasserkraftwerks vereinbart, den Schülern anhand


dieses Bauprojekts auch eine derartige Projektentwicklung näherzubringen und anhand eines


Bautagebuchs zu dokumentieren.


Nachfolgend sehen Sie, welche Projekte wir schon jetzt in den 4 Jahrgängen machen – jederzeit kann


aber Neues dazukommen.


4


Ergebnisse und Auswirkungen


Unterstützung auf regionaler Ebene:


Der Kurs in Richtung verstärkten Nutzens von erneuerbaren Energien und Energiesparen steht in der


Traunsteinregion seit 2009 mit Gründung der Energieregion Salzkammergut fest. Nun ist es dem


Leaderverein in enger Zusammenarbeit mit dem Technologiezentrum Gmunden gelungen einen


Förderzuschlag als Energie-Modellregion (Programm: Klima + Energiefonds) zu erzielen.


„Im Zuge der Gründung der Energiemodellregion in der nördlichen Bezirkshälfte wurde somit auch der


Bereich Schule&Energie berücksichtigt um derartige Vorhaben, wie an der NMS in Vorchdorf optimal


unterstützen zu können“, erläutert Bgm Gunter Schimpl als Obmann der Traunsteinregion.


Vorchdorf ist als Mitglied in die Umsetzung der regionalen Schwerpunkte Energiesparen, Steigern der


Energieeffizienz und Energieaufbringung durch Kleinwasserkraft maßgeblich involviert. Kinder und


Jugendliche auf eine umwelt- und klimaschonende Energiezukunft bewusst vorzubereiten, stellt ein


zentrales Anliegen der Arbeit innerhalb der Modellregion dar. Die NMS in Vorchdorf bietet ein ideales


Umfeld für Aktivitäten im Rahmen dieses Programms. Durch Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren,


zB. Vorchdorfer Mittelschüler waren eifrig unterwegs, um die Fragebögen zur Energiedatenerhebung


an alle Haushalte zu verteilen, profitiert ein ganzer Ort von der Initiative der NMS Vorchdorf.


Eine effektive Form, das Thema Energie und erneuerbare Energiequellen zu vermitteln, sind


Lehrinhalte mit vorwiegend praxisorientierter Ausrichtung. In diesem Zusammenhang hat die


Traunsteinregion mit Modellregionen-Projektleiter Horst Gaigg (Technologiezentrum Salzkammergut)


bereits konkrete Ideen erarbeitet. Wie man regionale Ressourcen bestmöglich nutzt, um Energie zu


gewinnen, soll z.B. anhand der Kleinwasserkraft dargelegt werden.


NMS Vorchdorf ausgezeichnet


Im Rahmen des Schulfestes 2011 verlieh Landtagsabgeordnete Eva Maria Gattringer der Neuen


Mittelschule Vorchdorf das Zertifikat „Schule innovativ“.


5


Vorchdorfer Schüler schenkten der Erde eine Stunde!


Die SchülerInnen, der neuen Mittelschule mit Schwerpunkt Energie beteiligten sich an der weltweit


größten Klima-Aktion des WWF: Der Earth Hour 2012!


Am 31. März 2012 von 20.30 bis 21.30 gingen weltweit als Zeichen für den Klimaschutz bei Millionen


Menschen für eine Stunde die Lichter aus. Die Energiegruppe Vorchdorf ersuchte die Kinder diesen


Abend besonders zu gestalten und im Rahmen eines Schülerwettbewerbes zur Earthhour 2012 eine


Geschichte darüber zu schreiben oder ein Bild zu malen, wie sie diesen Abend erlebt haben.


Kombination von Energie und Geocaching – Auf den Spuren erneuerbarer Energie


Mit dem Fahrrad machten sich die Schüler auf zu einer GPS-basierten Schnitzeljagd.11 Wegpunkte


mit Tafeln zu verschiedenen Energieformen wurden dabei passiert.


Photovoltaikanlage


Seit Mai 2012 existiert am Dach der NMS Vorchdorf eine PV-Anlage mit 20 kWp. Mit der Installation


eines öffentlichen Displays in der Schule können die Schüler jederzeit verfolgen, wie viel Strom durch


die Kraft der Sonne produziert wird.


Klimabündnis Schulen


Seit November 2012 ist die NMS Vorchdorf auch Mitglied im „Klimabündnis Schulen“ und wird auch


entsprechende Klimabündnis Workshops in den verschiedenen Jahrgängen abhalten.


„Schüler erklären Schülern“ – Videoerstellung zum Thema Energie


Ziel ist es Kurzvideos mit Erklärungen zum Thema Energie zu erstellen. Diese Videoclips sind „von


Schülern für Schüler“ gedacht. In Zusammenarbeit mit Otelo wurde bereits die EGEM


Abschlussveranstaltung der Energiegruppe Vorchdorf von Schülern mit der Videokamera begleitet.


Kalender 2013


Als Teil des Informatikunterrichts der 2. Schulstufe haben Schüler Energiespartipps im Rahmen eines


Kalenders erarbeitet und gestaltet (Beispiel siehe Anhang).


Unterricht lebensnah


Eine Besichtigung des neuen Kraftwerkes bei der Eckhart Mühle war das Ziel der 1. Klasse der NMS


Vorchdorf unter der Führung der beiden Lehrerinnen Kronberger und Weinert. Der Marsch zu Fuß


(spart Geld und Energie) führte zur Alm und zum Kraftwerk Eckhart. Um diese Exkursion fachlich gut


vorzubereiten, beschäftigte sich die Klasse im Geografieunterricht mit erneuerbarer Energie – vor


allem mit Wasserkraft. Herr Eckhart führte die Klasse durch sein 2011 eröffnetes Kleinkraftwerk und


erklärte vor Ort wie umweltfreundliche Stromerzeugung funktioniert. Die Fischaufstiegshilfe zeigte den


6


Schülern, dass auf die Natur besonders Rücksicht genommen wird. Das alte hölzerne Wasserrad – im


Kontrast zum äußerst modernen Kraftwerk – faszinierte alle.


Kooperationsnetzwerk


Das notwendige ‚Energie-Netzwerk‘ von Schule und Wirtschaft wurde aufgebaut. Bereits bestehende


Kontakte werden ausgebaut und bedarfsbezogen Neue hinzugefügt.


Energiegruppe Vorchdorf mit Unterstützung von Bgm. Schimpl der Gemeinde Vorchdorf


Technologiezentrum Salzkammergut in Gmunden


Energie-Modellregion Traunsteinregion


Universität Innsbruck, Vortrag von Dr. Kurmayer „Energiegewinnung aus Algen“


Herr Eckhart vom Kraftwerk Eckhart


Energyglobe Foundation


Schüler forschen zum Thema Energie


Um die Kooperation vom Technologiezentrum Salzkammergut und der NMS Vorchdorf zu


unterstreichen, wurden auf Initiative des Technologiezentrums Salzkammergut im Herbst 2012 den


Schülern an der NMS Vorchdorf Experimentierkästen zum Thema erneuerbarer Energie übergeben.


Mit der feierlichen Übergabe dieser Experimentierkästen an die NMS Vorchdorf durch Bgm. Schimpl,


Obmann des Technologiefördervereins, Ing. Walter Ebner und dem Geschäftsführer des


Technologiezentrums Salzkammergut Herrn Dipl.-Ing. Gaigg hat die NMS Vorchdorf für ihr


ambitioniertes Vorhaben, eine Schwerpunktschule für den Bereich Energie zu werden, einen weiteren,


wichtigen Meilenstein erreicht. Mithilfe der Experimentierkästen können die Schüler die


Funktionsweise der Technologie mit spannenden Projekten selbst erkunden und das Interesse der


Schüler an der Wissenschaft wird geweckt.


Die in den Experimentierkästen enthaltenen Versuche ermöglichen für die jungen Forscher eine


kontinuierliche Wissenserweiterung zum Thema Energie. Diese Aktion sensibilisiert die Schüler, aber


auch Pädagogen für das Thema erneuerbare Energie und ist ein wichtiger Schritt um die Kooperation


von Schule und Wirtschaft im Bereich Energie zu forcieren.


7


Der Energie-Lehrplan an der NMS Vorchdorf


Im Zuge der Projektentwicklung wurde folgender Lehrplan für den Schwerpunkt Energie an der NMS


Vorchdorf erstellt. Dieser ist seit dem Schuljahr 2011/12 im Einsatz und wird kontinuierlich ausgebaut.


Die Umsetzung des Schwerpunkts erfolgt schulstufenübergreifend mit den folgenden


Schwerpunktthemen für die einzelnen Jahrgänge:


1. Klasse: Wasserkraft


2. Klasse: Biomasse


3. Klasse: Wind, Geothermie, besondere Alternativen


4. Klasse: Sonnenenergie


Wichtig ist auch die regelmäßige Organisation von Lehrausgängen und Exkursionen, um den


entsprechenden Praxisbezug herzustellen. Dazu wurde folgender Plan erstellt:


1. Klasse: Kleinwasserkraftwerk an der Alm (Fam. Eckhart)


2. Klasse: Nahwärme Gschwandt und Windkraftanlage oder Biogasanlage


3. Klasse: Kraftwerk Timelkam


4. Klasse: Photovoltaikanlage Eberstalzell


2 x Besuch im Welios


8


Energiethemen und Projekte im Lehrplan der NMS /


Begleitung mancher Aktionen mit Videoaufzeichnung:


1. Kl.


Geografie: Wasserkraft


und Energiesparen


(www.energyglobe.at)


Lehrausgang: Kraftwerk


Eckhart


Wasserrad basteln


(Werken)


Energybus


Klimabündnis-Workshop:


Energie mit Fantasie II


2. Kl.


Biologie: Biomasse


Energiebaukasten


basteln (Werken)


Lehrausgang:Nahwärme


oder Biogasanlage


Geocaching: auf den


Spuren erneuerbarer


Energie in Vdf (2015)


Klimabündnis


Workshop: „Lebst du auf


großem Fuß?“


Besuch Welios – Ralley


Informatik:


Energiesparkalender


Würfelspiel


Energiesparen


3. Kl.


Geografie: Windkraft,


Geothermie,


besondere Formen


der


Energiegewinnung


Lehrausgang:


Timelkam


Strommessgeräte f. 2


Wochen


Klimabündnis


Workshop:


Klima.gerecht


Vortrag Dr. Kurmayer:


Energiegewinnung


aus Algen


4. Kl.


Physik:


Sonnenenergie


Lehrausgang:


Eberstalzell –


Photovoltaikanlage


Klimabündnis


Workshop:


Konsum Workshop


Wettbewerb: Erfassen


des ältesten EHerdes


Besuch im Welios:


Workshop zu einem


bestimmten Thema


Energiesparen soll gelernt sein


Mit dem Schwerpunkt Energie wird den Schülern in der Theorie und anhand von Praxisbeispielen


vermittelt, was Energiesparen und der Ausbau von erneuerbarer Energieträgern bedeutet. Dieses


Wissen und gewonnene Bewusstsein wird an die Familie und Freunde weitergegeben und daheim


„ausprobiert“. Wenn jeder einzelne sein „Hirn“ einschaltet und durch Umdenken sein Verhalten ändert,


wird nicht nur die Umwelt geschont, sondern auch Geld gespart.


„Sei nicht naiv – denk alternativ“


Impressum: Dipl.- Ing. Horst Gaigg, Mag. Eveline Ablinger / Technologiezentrum Salzkammergut


Regina Weinert / NMS Vorchdorf


ANHANG:


Energiespar-Kalender


Präsentation Energie beim Elternabend


Fotocollage – diverse Veranstaltungen


9


Arbeiten mit den Baukästen


Besuch von Frau LR Hummer


Energybus


Besuch Kraftwerk Eckhart


Tag der offenen Tür


Wir alle verbrauchen


immer mehr Energie


Unsere Nachkommen


möchten auch einmal


eine intakte Natur.


 


Energie brauchen wir alle


Energiesparen sollen wir alle


Verantwortung für unsere Umwelt


Facharbeitermangel in der Technik


Gute Jobchancen in der Umgebung


Mädchen für die Technik interessieren


Ab der ersten Klasse


Spielerisches Kennenlernen des Themas


Praktisches Umsetzen im Werkunterricht


Erlernen der theoretischen Grundlagen


Vermehrte Zusammenarbeit mit Betrieben


Schwerpunktthema in allen Gegenständen


Erstellen eines Energieportfolios


Gemeinde Vorchdorf


Klimabündnis


TIZ Gmunden


Fronius


Energie – AG


Energyglobe


Gilles


….


 


1. Klasse: Wasserkraft


2. Klasse: Biomasse


3. Klasse: Wind, Geothermie, besondere Alternativen


4. Klasse: Sonnenenergie


Energiesparen ist schulstufenübergreifend


 


1. Klasse: Kleinwasserkraftwerk an der Alm (Fam.


Eckhart)


2. Klasse: Nahwärme Gschwandt und


Windkraftanlage oder Biogasanlage


3. Klasse: Kraftwerk Timelkam


4. Klasse: Photovoltaikanlage Eberstalzell


2 Mal Besuch im Welios


 


 


 


„Das Wasser kommt


unten in eine Turbine


und vorne wieder


heraus.“


„ Ein großer Rechen recht das


Laub und die Holzstämme aus


dem Wasser, weil sonst die


Turbine kaputt wird.“


„Die Turbine ist mit einem langen Pfahl


mit dem Generator verbunden. Das


erzeugt Strom für 500 Haushalte . “


„Das Ganze wird von


einem Computer


gesteuert. Wenn etwas


kaputt ist, wird Herr


Eckhart angerufen.


Wenn keiner ran geht,


schaltet sich das ganze


Kraftwerk ab.“


„Einen Fischaufstieg gab es


auch, der manchmal sogar


unter einem war.“


„Im Garten hat Herr Eckhart


ein kleines Wasserrad, das


erzeugt den Strom für ein


kleines Lämpchen.“


 


Solarthermie


Photovoltaik


Windenergie


Biomasse


Geothermie


Kleinwasserkraft


Brennstoffzelle


 


 


Auf den Spuren erneuerbarer Energie in Vorchdorf


Mit dem Fahrrad machten sich die Schüler auf zu


einer GPS-basierten Schnitzeljagd.


11 Wegpunkte mit Tafeln zu verschiedenen


Energieformen wurden dabei passiert.


Quiz zum Energiesparen


Eine Eisschicht von


2 mm im


Tiefkühlfach kostet


mehr Energie:


5 % – 15 % – 45 %


Mit der Spartaste


einer modernen


Waschmaschine


spart man im


Vergleich zu einem


vollen Waschgang:


20 % – 50 % – 80 %


Neue,


energiesparende


Haushaltsgeräte


sparen gegenüber


15 Jahre alten


Geräten:


5-25 % 25-50 %


50-75 %


Eine 13-Watt-


Energiesparlampe


ist genauso hell


wie eine


…Glühbirne:


25 W – 60 W – 75 W


3 ° weniger


Raumtemperatur


sparen an


Heizkosten


1/4 – 1/5 – 1/8


Für ein Vollbad


braucht man


genau so viel


Energie wie für ….


mal 6 min


duschen:


1 – 3 – 5


Beim Kochen im


Schnellkochtopf


verringert sich die


Garzeit um:


11 % (-6 % Strom)


33 % (-18 % Strom)


55 % (-30 % Strom)


Der


durchschnittliche


Warmwasserbedarf


(45°) im Haushalt


pro Person und Tag


beträgt:


10 l – 30 l – 60 l


Quiz zum Energiesparen


Eine Eisschicht von


2 mm im


Tiefkühlfach kostet


mehr Energie:


5 % – 15 % – 45 %


Mit der Spartaste


einer modernen


Waschmaschine


spart man im


Vergleich zu einem


vollen Waschgang:


20 % – 50 % – 80 %


Neue,


energiesparende


Haushaltsgeräte


sparen gegenüber


15 Jahre alten


Geräten:


5-25 % 25-50 %


50-75 %


Eine 13-Watt-


Energiesparlampe


ist genauso hell wie


eine …Glühbirne:


25 W – 60 W – 75 W


3 ° weniger


Raumtemperatur


sparen an


Heizkosten


1/4 – 1/5 – 1/8


Für ein Vollbad


braucht man


genau so viel


Energie wie für ….


mal 6 min


duschen:


1 – 3 – 5


Beim Kochen im


Schnellkochtopf


verringert sich die


Garzeit um:


11 % (-6 % Strom)


33 % (-18 % Strom)


55 % (-30 % Strom)


Der


durchschnittliche


Warmwasserbedarf


(45°) im Haushalt


pro Person und Tag


beträgt:


10 l – 30 l – 60 l


Energiespar Tipps


im Jahr 2013


Mo Di Mi Do Fr Sa So


1 2 3 4 5 6


7 8 9 10 11 12 13


14 15 16 17 18 19 20


21 22 23 24 25 26 27


28 29 30 31


Januar 2013


Nutzt öffentliche Verkehrsmittel.


Mo Di Mi Do Fr Sa So


1 2 3


4 5 6 7 8 9 10


11 12 13 14 15 16 17


18 19 20 21 22 23 24


25 26 27 28


Februar 2013


Je öfter das Auto steht, desto besser.


Mo Di Mi Do Fr Sa So


1 2 3


4 5 6 7 8 9 10


11 12 13 14 15 16 17


18 19 20 21 22 23 24


25 26 27 28 29 30 31


März 2013


Am allerbesten nehmt ihr das Rad oder geht zu Fuß.


Mo Di Mi Do Fr Sa So


1 2 3 4 5 6 7


8 9 10 11 12 13 14


15 16 17 18 19 20 21


22 23 24 25 26 27 28


29 30


April 2013


Schaltet in allen Räumen, in denen sich niemand


aufhält, das Licht aus.


Mo Di Mi Do Fr Sa So


1 2 3 4 5


6 7 8 9 10 11 12


13 14 15 16 17 18 19


20 21 22 23 24 25 26


27 28 29 30 31


Mai 2013


Verwendet Energiesparlampen statt Glühbirnen


Mo Di Mi Do Fr Sa So


1 2


3 4 5 6 7 8 9


10 11 12 13 14 15 16


17 18 19 20 21 22 23


24 25 26 27 28 29 30


Juni 2013


Zieht, wenn es kühl in der Wohnung ist, einen


Pullover an.


Mo Di Mi Do Fr Sa So


1 2 3 4 5 6 7


8 9 10 11 12 13 14


15 16 17 18 19 20 21


22 23 24 25 26 27 28


29 30 31


Juli 2013


Schon ein Grad weniger heizen spart eine


Menge Energie


Mo Di Mi Do Fr Sa So


1 2 3 4


5 6 7 8 9 10 11


12 13 14 15 16 17 18


19 20 21 22 23 24 25


26 27 28 29 30 31


August 2013


Überprüft, ob Fenster und Türen dicht sind, damit


nicht


Mo Di Mi Do Fr Sa So


1


2 3 4 5 6 7 8


9 10 11 12 13 14 15


16 17 18 19 20 21 22


23 24 25 26 27 28 29


30


September 2013


. Der StandbyModus frisst unnötig kostbaren


Strom.


Mo Di Mi Do Fr Sa So


1 2 3 4 5 6


7 8 9 10 11 12 13


14 15 16 17 18 19 20


21 22 23 24 25 26 27


28 29 30 31


Oktober 2013


Wascht eure Wäsche nicht heißer als nötig .


Mo Di Mi Do Fr Sa So


1 2 3


4 5 6 7 8 9 10


11 12 13 14 15 16 17


18 19 20 21 22 23 24


25 26 27 28 29 30


November 2013


Auf den Kochwaschgang kann man meist


getrost verzichten.


Mo Di Mi Do Fr Sa So


1


2 3 4 5 6 7 8


9 10 11 12 13 14 15


16 17 18 19 20 21 22


23 24 25 26 27 28 29


30 31


Dezember 2013


Schaltet eure Elektrogeräte ganz ab.