Kriminalmuseum&Ruine Scharnstein

Exkursion der 3b-Klasse  mit

Frau Veronika Stumvoll (Organisation&Führung im Museum&auf der Burg)

Frau Ingrid Haslhofer (Fotos & Dokumentation)

 

KRIMINALMUSEUM & RUINE SCHARNSTEIN

Tobias Mele Schöne Aussicht. Hat Spaß gemacht. Wir sind ganz weit hoch gegangen. Es war wirklich super. Die Burg ist verbrannt. Man wollte sie wieder aufbauen, weil man Angst vor den Türken gehabt hat. Doch sie sind nicht gekommen. Jetzt ist die Burg nicht mehr so schön und standhaft. Es sind viele kaputte Mauern jetzt. Die Burg wurde im 10. Jhdt. gebaut. Man hatte eine schöne Aussicht nach Vorchdorf. Wir haben auch Fotos mit dem Handy gemacht. Es war sehr interessant. Wir sind ca. 500 Stufen raufgegangen.

Fabian Gerl Es war für mich neu. Wir sind auf den Mittelturm gegangen. Die Burg ist auch abgebrannt. Die Burg ist nicht oft angegriffen worden. Auf der Burg gab es eine schöne Aussicht. Sie war noch zum Teil erhalten. Es waren ca. 700 Stufen zu gehen und das war zum Teil anstrengend. Wir durften Fotos machen mit dem Handy. Es war sehr cool mit der Klasse gemeinsam auf die Burg Scharnstein zu gehen. Es war schon herbstlich und es war lustig im Wald und auf der Burg.

Florian Zoidl Lustig; wir haben im Kriminalmuseum die Folterkammer angeschaut und Schüler haben die Burg Scharnstein nachgebaut; dann sind wir auf die Ruine Scharnstein gegangen, die vielen (fast 500 Stufen) waren anstrengend. Wir haben auch 2 Feuersalamander gesehen. Es hat mir sehr gut gefallen.

Christoph Schaumberger Wir sahen manche Feuersalamander. Auf der Burg Scharnstein waren viele verfallene Mauerreste. Die Burgen wurden meistens auf Bergen gebaut. Die Burg Scharnstein war schwer zu erreichen, aber auch nicht sehr bedeutend. Man kam mit den ganzen Waffen schwer hinauf, das war sehr anstrengend. Es machte Spaß. Das Hinuntergehen war lustig.

Simon Glaubacker Kriminalmuseum. Das Kriminalmuseum war sehr toll. Erst haben wir einen Hund im Museum gesehen. Dann haben wir eine Modellburg gesehen. Und wir sind in einer Folterkammer gewesen aus der alten Zeit. Viele Bilder haben wir gesehen und wir haben viel gelernt.

Nadine Schwarzenbrunner Burg: Es waren sehr viele Stufen. Es war sehr alt. Es war sehr kühl und windig. Es war sehr schön und interessant.

Joanna Zeilinger Burg: Auf der Burg hatte man eine sehr schöne Aussicht. Es war auch cool, dass uns die Lehrer erlaubt hatten, mit dem Handy Fotos zu machen. Die 500 Stufen waren schwer zu besteigen, aber es hat sich gelohnt, weil es wie ein Wandertag war. Wir haben auch erfahren, dass die Burg schon mehrmals zusammengefallen wäre, wenn sie nicht jemand wieder aufgebaut hätte. Als die Burg noch bewohnt war, ist ein riesiges Feuer ausgebrochen.

Sarah Stikler Es waren sehr viele Stufen. Von oben war es schöne und lustig. Man hat gesehen, dass es mal gebrannt hat (die Wände waren schwarz). Es ist sehr stark der Wind gegangen. Die Burg ist gut erhalten. Es war toll. Es geht weit runter.

Volkan Er Burg: Wir sind nach Scharnstein gefahren und haben dort das Kriminalmuseum angeschaut und die Burg. Nachher sind wir auf die Ruine gegangen. Die Ruine war sehr groß und sie war auf einem Berg. Wir sind hinauf gegangen. Vor der Ruine kann man Scharnstein von oben sehen und es schaut sehr schön aus. Dort haben wir Fotos gemacht und Jausenpause auch. Es war sehr anstrengend. Und jetzt weiß ich, warum sie auf dem Berg gebaut haben, weil es sehr schwer ist, die Burg zu erobern. Danach sind wir auf den Bergfried gegangen. Es waren ca. 200 Stufen. Es war ein sehr schöner Ausflug.

Merve Karci Burg: Es war sehr schön auf der Burg. Man konnte alles sehen, wenn man hinunter schaut. Es gab sehr interessante Sachen. Der Weg war lang. Es hat Spaß gemacht.

Lukas Probst Burg: Feuersalamander; Jausnen; Wandern; Dass eine Familie in der Burg gewohnt hat und nach und nach haben sie sich ein Schloss gebaut. Als sie ins Schloss einzogen, brannte die Burg Scharnstein ab.

Michael Gollinger Ein schöner Ausblick; keiner kannte die Burg. Kaiser Maximilian wohnte auf der Burg. Wir haben 3b geschrien.

Clemens Schimpl Kriminalmuseum: Im Museum sahen wir viele Foltergeräte. Wir sahen Leute in Kerkern, die gefoltert wurden. Hexen wurden damals auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Es gab viele verschiedene Foltermethoden z.B. die Radfolter, die Schandmaske bei Lästerung Gottes und die Streckbank. Wenn Leute eine Tat nicht gestanden haben, wurden sie gefoltert und wenn sie die Tat nicht begangen haben, haben sie oft gestanden, weil das Foltern so grausam war. Es war sehr interessant.

Okan Demirsoy Burg: Wir sind so viele Stiegen gestiegen; es war mühsam, aber lustig. Es war sehr schön und interessant. Und auf der Burg war eine schöne Aussicht.

Serhat Öztürk Burg: Wir sind ca. 700 Stiegen raufgegangen. Von der Burg aus konnte man auch Vorchdorf sehen. Die Burgen sind meistens ganz oben auf dem Berg, weil man von oben viel leichter kämpfen kann. Wir hatten sehr viel Spaß. So einen Ausflug soll man immer machen.

Sherife Jusufi Burg: Wir sind fast 700 Stiegen rauf gegangen. Die Burg war sehr hoch. Es gab sehr viele Feuersalamander. Wir hatten sehr viel Spaß und von oben haben wir Vorchdorf gesehen. Solche Ausflüge sollten wir immer machen.

Nico Ohler Wir gingen am Mittwoch nach dem Kriminalmuseum auf die Ruine Scharnstein. Dort stiegen wir um die 500 Stufen hinauf, bis wir den Pallas erreichten. Beim Pallas hatte man einen wundervollen Ausblick auf Scharnstein. Die Burg wurde im 10. Jahrhundert gebaut. Man hatte sie auf einem Berg errichtet, weil man sie zu Pferd und mit voller Rüstung schwer erobern konnte. Es war ein schöner Ausflug.

Melanie Schierl Im Kriminalmuseum zeigen sie uns, was man früher mit den Menschen beim Foltern machte. Zum Beispiel das Langziehen. Da hat man einen Menschen eingespannt und so lange gedreht, bis die Knochen ausgehängt waren. Dann gab es noch einen Folterstuhl. Früher hat man geglaubt, dass es Hexen gibt, hat Frauen verbrannt bei lebendigem Leibe.

Hacer Gürel Burg: Es waren sehr viele Stufen bis nach oben auf der Burg. Aber es war auch sehr kalt und mühsam.  Wir haben sehr schöne Teile der Burg und die Grenzen, Höhen und Schönheiten der Burg gesehen. Da wir auf der Burg Scharnstein waren, haben wir auch den Ort Scharnstein von ganz oben gesehen. Es war sehr schön, denn wir haben uns fotografiert und danach auch von der Burg 3b herunterschreien dürfen. Wir haben 3 mal „3b“ geschrien, bis es die ganzen Scharnsteinbewohner gehört haben. Es war sehr, sehr, sehr, sehr interessant.